21.07.2017

Digitale Köder für Hacker

ARD und Hessischer Rundfunk berichten über Forschungsprojekt

Mit gezielt ausgelegten digitalen Ködern - sogenannten Honeypots - locken Wissenschaftler aus der Forschungsgruppe von CROSSING-PI Prof. Max Mühlhäuser Hacker an, deren Angriffe sie dann aufzeichnen und nachverfolgen. Fast minütlich werden Angriffe über den "Tracing-Monitor" (Live-Demo verfügbar unter www.tracingmonitor.org) registriert. Die Forscher erhalten so zahlreiche In­for­ma­tio­nen über Cyber-Angriffe und erarbeiten daraus Abwehrstratgien.

Anlässlich des Prozessbeginns gegen den sogenannten Telekom-Hacker berichteten die Frankfurter Allgemeine Zeitung, das nachtmagazin der ARD und die hessenschau im Hessischen Rundfunk über das Forschungsprojekt und interviewten CROSSING-PI Prof. Max Mühlhäuser. 

Alle Berichte finden Sie im CROSSING Pressespiegel.

 

 

 





A A A | Drucken Print | Impressum Impressum | Sitemap Sitemap | Kontakt Contact | Website Analysis: More Information
zum Seitenanfangzum Seitenanfang